Monatsarchiv: Januar 2009

Video zur Wochenmitte (2)

Zweite Auflage des „Videos zur Wochenmitte“! Heute mit den Männern, die sich die Bezeichnung „Rockdinosaurier“ redlich verdient haben: Whitesnake! Ich denke gerade daran, dass die vor etwa drei Jahren in Feldkirchen hätten spielen sollen – ich hatte damals meine Karte schon! Und nachdem ich erfahren musste, dass das Konzert wegen zu wenig verkaufter Karten abgesagt worden war, kam mir oft der Gedanke: Ich hätte vielleicht doch zwei Karten nehmen sollen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Aus dem Archiv (1)

Eine ganz, ganz blöde Verleumdungskampagne war das aber auch: „Österreich“ hatte vor zwei Jahren die Fotos veröffentlicht, die Heinz Christian Strache zeigen, wie er gerade ganz offensichtlich drei Bier bestellt und mit höchst anständigen und außerdem noch cool verkleideten Kumpels ein lustiges Paintball-Spiel veranstaltet. Kein Grund zur Aufregung also. Und kein Grund, gleich die Nerven wegzuschmeißen. Absolut unerklärlich war es da natürlich, was Pressereferent Karl Heinz Grünsteidl geritten hat, als er vor genau zwei Jahren, am 27. Jänner 2007 um 1.04 Uhr, folgende Presseaussendung per OTS abschickte – sie hängt schon lange an meiner Pinnwand und ich möchte sie heute, an diesem besonderen Tag, noch einmal veröffentlichen:

 

ots/II  FPK0001 20070127OTS0001

27.1.2007 01:04:59

 

FPÖ; Grünsteidl; Arbeitslosgeworden; LetzterTanz

Grünsteidl: Intellektuell hinterfragbare Fellner-Presse

Wohl zuviele Folgen von Chaos-City gesehen

Wien (OTS) – „Intellektuell hinterfragbar.“ Solcherart ins Gericht ging der berühmte FPÖ-Bundespressereferent Karl Heinz Grünsteidl heute ins Gericht mit den jüngsten Erzeugnissen der Fellner-Presse. „Ich bin aus meiner Laufbahn als FPÖ-Pressesprecher wirklich einiges gewohnt“, sagte Grünsteidl. „Und ich kenne auch einige Journalisten und Journalistinnen, die sich jetzt bei der Fellnerei aus ökonomischen Gründen verdingen müssen. Dennoch sollte man, Auflage hin, Auflage her, bei der Wahrheit bleiben.“ Grünsteidl bezeichnete die Aufregung um die Strache-Fotos als völlig absurd. „Einerseits fühle ich mich an die US-amerikanische Serie ‚Flash Gordon‘ erinnert, andererseits an James Joyce und seinen Schüler Samuel Beckett. Das ist nicht positiv gemeint.“

Um Jean-Paul Sartre zu zitieren: „Das Reich des Menschen hat begonnen.“ Genau darum geht es: Um das Reich des Menschen. Um den Menschen schlechthin. Dafür treten wir ein, in all unserer zugegebenermaßen intellektuellen Fragwürdigkeit. Aber genau deshalb forcieren wir die Frage nach dem Menschen. Genau dafür, sagt Grünsteidl, steht die FPÖ. „Das Reich des Menschen hat begonnen.“ Die FPÖ stehe dafür, dass Menschen zu keiner minderwertigen Ware mutieren, wie es etwa in dem Science-Fiction-Film „Gattaca“ der Fall sei. „Die Menschheit“, sagt Grünsteidl, „darf nicht zu einem Gen-Experiment verkommen.“ Deshalb stehe die FPÖ ein gegen Gen-Experimente jedweder Art. „Die Gedankenspiele eines Michel Houellebecq bergen durchaus ihren Reiz“, meint Grünsteidl. „Aber in Wahrheit sind sie nur dazu gedacht die Auflage seiner Bücher zu erhöhen. Das Wasser war kalt, damals. Jetzt ist es lauwarm, bestenfalls.“

Grünsteidl zündet sich jetzt eine Zigarette an. Gauloises rouge. Wen juckt’s. Denn Grünsteidl- Pressesprecher der FPÖ – treibt so manches. Er raucht. Und trinkt alles, außer Alkohol. Cola light rules! That’s Steidl (rücktrittsreif, spätestens seit heute) Andererseits: Eventuell bin ich Michael J. Fox oder Charlie Sheen… PS.: Falls irgedneine faszinierende reiche junge Frau sich für mich interessiert, bitte hurtig melden! Rückfragehinweis:

Freiheitlicher Parlamentsklub

Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent

Tel.: +43-XXX-XX XX XXX, mailto:XXXXXXXXXXX@fpoe.at *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

(Kontaktdaten von mir anonymisiert)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Heavy Mölltal

Apriaca rocks

Apriaca rocks

Neues aus meiner schönen Heimatgemeinde Großkirchheim! Doch diesmal geht es nicht um den Gewinn eines Blumenschmuckbewerbes, eine Streiterei um moderne Kunst oder eine absolute BZÖ-Mehrheit – diese Neuigkeiten kommen direkt von der Heavy Metal-Front. Apriaca nennen sich vier junge, musikalische Typen, die seit einiger Zeit Saiten und Drums das Mölltal auf und ab krachen lassen. Nun veröffentlichten sie eine Hommage an die ganz und gar nicht disposable Heroes von Metallica: Eine Cover-Version des Hits Disposable Heroes, der hier zum Download angeboten wird. Rock on!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Obamania

Die westliche Welt ist im Freudentaumel.

 

ACH JAAA?!?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Video zur Wochenmitte (1)

Um richtig motiviert zu sein, in Zukunft etwas regelmäßiger was zu veröffentlichen, verkünde ich die Einführung einer regelmäßigen Serie: Dem „Video zur Wochenmitte“! Jeden Mittwoch seht ihr hier einen Auszug aus der weiten youtube-Welt. Und den Anfang macht gleich ein Mann, der den Titel „Bester unbekannter Gitarrist der Welt“ trägt. Thomas Leeb, Akustik-Genie mit Kärntner Wurzeln. Viel Spaß!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

OTS – Mehr als nur drei Buchstaben

Kärnten – Wahlkampf ist’s! Das erkennt man derzeit nicht nur an den großzügigen Versprechen der Parteien, sondern ganz speziell am Ton, in dem die politischen Auseinandersetzungen geführt werden. Ein Spezialist für solche harten Fälle ist ganz eindeutig BZÖ-Wahlkampfleiter Stefan Petzner. Doch schon vor einiger Zeit fand er in SPÖ-Landesgeschäftsführer Gerald Passegger einen würdigen Gegner. Das ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, warum der Original-Presseaussendungsdienst OTS schon lange nicht mehr nur von Journalisten benutzt wird. Reinschauen zahlt sich aus! Denn wehe, wenn Petzner und Passegger losgelassen und abwechselnd in die Rolle von Krokodil und Kasperl schlüpfen, um einander per Presseaussendung die Keule um die Ohren zu hauen.

 

Naht eine Wahl, finden die Scharmützel, die sich die beiden liefern, immer öfter statt – und die Aussendungen enthalten nicht selten auch persönliche Beleidigungen (siehe nacheinander hier, hier, hier, und hier. Bemerkenswert: Die Aussendungen sind im Halbstunden-Takt erschienen). Auf den ersten Blick ist das lustig – nicht nur weil die beiden ja hin und wieder wirklich originelle Wortspiele auf Lager haben, sondern weil man auch immer wieder an Simmering gegen Kapfenberg denken muss. Doch wenn man diesen Wadelbeißer-Kampf länger auf sich wirken lässt, kann es schon sein, dass man ein gruseliges Bild im Kopf hat: Das von zwei hochbezahlten Parteifunktionären, die mit verbissenem Gesichtsausdruck in ihren Büros sitzen und auf den „Aktualisieren“-Button im OTS-Manager hämmern nur um ja nicht den richtigen Zeitpunkt zu verpassen, um ihrem persönlichen Erzfeind eins reinwürgen zu können.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized